in

Ja, Omicron lockert seinen Halt. Aber die Pandemie ist noch nicht zu Ende.

Nach einigen hektischen Wochen, in denen die Omicron-Variante des Coronavirus alle zu infizieren schien, einschließlich der Geimpften und Geboosterten, sehen die Vereinigten Staaten endlich ermutigende Anzeichen.

Da die Fälle in einigen Teilen des Landes zurückgehen, hoffen viele, dass dieser Anstieg der letzte große Kampf gegen das Virus ist – dass die Omicron-Variante die Amerikaner aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften aus der Pandemie herausführen wird.

Die Variante spitzte in Südafrika und Großbritannien zu und fiel dann schnell ab. Twitter ist gespannt auf Diagramme, die sinkende Virenkonzentrationen im Abwasser in Boston und San Francisco zeigen. Am Montag schlug der oberste europäische Regionalbeamte der Weltgesundheitsorganisation vor, dass „Omicron believable Hoffnung auf Stabilisierung und Normalisierung bietet“.

„Die Dinge sehen intestine aus“, sagte Dr. Anthony S. Fauci, der oberste Berater der Biden-Regierung für die Pandemie, am Sonntag. „Wir wollen nicht übermütig werden, aber sie sehen aus, als würden sie gerade in die richtige Richtung gehen.“

Was treibt den Optimismus an? Die Idee ist, dass so viele Menschen durch Impfung oder Infektion mit Omicron Immunität erlangen, dass das Coronavirus bald nicht mehr in unseren Gemeinschaften Fuß fassen kann und aus unserem Leben verschwinden wird.

Doch in Interviews mit mehr als einem Dutzend Epidemiologen, Immunologen und Evolutionsbiologen erschien der Verlauf des Virus in den USA komplizierter – und etwas weniger rosig.

Durch die Infektion so vieler Menschen bringt uns Omicron zweifellos dem Ende der Pandemie näher, sagten sie. Der aktuelle Anstieg der Infektionen geht zurück, und es besteht Grund zur Hoffnung, dass Krankenhauseinweisungen und Todesfälle folgen werden.

Der Weg zur Normalität kann kurz und direkt sein, das Ziel nur noch Wochen entfernt und schreckliche Überspannungen können der Vergangenheit angehören. Oder es kann lang und holprig sein und in den kommenden Monaten bis Jahren von Ausbrüchen übersät sein, während das Virus weiterhin Fuß fasst.

Ein vollständiges Verschwinden des Coronavirus sei jedenfalls nicht wahrscheinlich, sagten viele Wissenschaftler, und die Herdenimmunität sei nur noch ein Traum. Die Immunität der Bevölkerung gegen das Virus wird aus verschiedenen Gründen unvollkommen sein.

„Vielleicht gab es eine kurze Zeit, in der wir dieses Ziel hätten erreichen können“, sagte Shweta Bansal, Modelliererin für Infektionskrankheiten an der Georgetown College. “Aber an diesem Punkt sind wir weit darüber hinaus.”

Stattdessen scheint das Coronavirus wahrscheinlich endemisch zu werden – ein fester Bestandteil des amerikanischen Lebens, eine mildere Krankheit wie die Grippe, mit der die Menschen leben und damit umgehen lernen müssen.

Aber die Zukunft hängt auch von einem Joker ab: neuen Varianten. Omicron tauchte erst Ende November auf. Die meisten Forscher glauben, dass weitere Varianten kommen werden, weil zu wenig auf der Welt geimpft wird. Schließlich können einige sowohl hoch ansteckend sein als auch ein Händchen dafür haben, die Immunabwehr des Körpers kurzzuschließen, was das Elend für alle verlängert.

„Dies ist eine Abenteuergeschichte, die Sie selbst wählen können, und das Ende ist noch nicht geschrieben“, sagte Anne Rimoin, Epidemiologin an der College of California in Los Angeles. „Niemand wird uns sagen können, was passieren wird.“

Am Mittwoch meldeten die Vereinigten Staaten im Durchschnitt täglich mehr als 650.000 neue Fälle, gegenüber mehr als 800.000 vor zwei Wochen. Die Zahl der Todesfälle nimmt mit durchschnittlich mehr als 2.300 professional Tag weiter zu, aber die Krankenhauseinweisungen scheinen sich mit durchschnittlich etwa 155.000 professional Tag einem Plateau zu nähern.

Im besten Fall könnten viele Amerikaner, wenn diese Zahlen sinken, bald in der Lage sein, einen Großteil ihres Lebens vor der Pandemie zurückzugewinnen. Vielleicht bis zum Frühling im Nordosten und wahrscheinlich später in anderen Regionen können viele Amerikaner ohne Maske zur Arbeit gehen, ihre Kinder zur Schule schicken und ohne Sorgen mit Familie und Freunden Kontakte knüpfen.

Nur Personen mit hohem Covid-Risiko – aufgrund ihres Alters, Gesundheitszustands oder Berufs – benötigen regelmäßige Auffrischungsimpfungen, die auf die neueste Variante zugeschnitten sind.

„Wenn wir Menschen aus dem Krankenhaus fernhalten und nicht schrecklich krank werden könnten, könnten wir meiner Meinung nach mit den Assessments und mit Impfstoffen im Grunde wieder zur Normalität zurückkehren“, sagte Michel Nussenzweig, Immunologe an der Rockefeller College in New York.

Langfristig könnten viele von uns alle paar Jahre eine leichte Infektion erleben, wie bei Coronaviren, die eine Erkältung verursachen, aber nicht ernsthaft krank werden.

Die Idee von Omicron als letztem Kampf gegen das Coronavirus hat eine enorme Anziehungskraft. Jeder will es, jeder Wissenschaftler hofft darauf. Aber um dorthin zu gelangen, müssten die Amerikaner sowohl Glück als auch Klugheit haben.

Ein endemisches Virus weist nicht unbedingt auf eine geringfügige Bedrohung hin. Tuberkulose ist in Indien und anderen Ländern endemisch und tötet jedes Jahr mehr als eine Million Menschen. In afrikanischen Ländern sind Masern endemisch. Dieses Virus zirkuliert ständig auf niedrigem Niveau und löst regelmäßig große Ausbrüche aus.

Aktualisiert

26. Januar 2022, 20:00 Uhr ET

Zu Beginn der Pandemie schätzten Gesundheitsbehörden, dass die Impfung von etwa 70 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus die Herdenimmunitätsschwelle überschreiten könnte, was bedeutet, dass das Coronavirus zu einer vernachlässigbaren Bedrohung wird.

Aber je ansteckender eine Variante ist, desto höher ist der Prozentsatz an Geimpften, der benötigt wird, um den Schwellenwert zu erreichen. Als die Alpha-Variante auftauchte, revidierten Wissenschaftler das Niveau auf 90 Prozent.

Wie groß die Bedrohung durch das Coronavirus bleibt, hängt teilweise von der Immunität ab, die das Land im Laufe der Zeit aufrechterhält. Das ist eine schwierige Einschätzung.

Es gibt immer noch Millionen in den Vereinigten Staaten und anderswo, die keinen Schutz vor dem Virus haben und keine Impfpläne haben. Auffrischungsimpfungen sind erforderlich, um eine Omicron-Infektion zu verhindern, und nur etwa die Hälfte der berechtigten Amerikaner hat sie erhalten.

Darüber hinaus wissen Wissenschaftler wenig über die Stärke oder Dauer der Immunität, die eine Omicron-Infektion hinterlässt, und sie wissen, dass der durch Impfstoffe vermittelte Schutz vor Infektionen nach relativ kurzer Zeit nachlässt. (Der Schutz vor Krankenhauseinweisung und Tod bleibt über einen längeren Zeitraum stark.)

Wenn der Schutz der Bevölkerung gegen das Virus schwach oder vorübergehend ist, was möglich ist, können die Amerikaner weiterhin Ausbrüche erleben, die groß genug sind, um Krankenhäuser jahrelang zu überfluten. Um sie einzudämmen, müssten sich die Menschen für jährliche Coronavirus-Impfungen anstellen, vielleicht im Herbst, wie sie es für Grippeimpfungen tun.

Wenn das Virus als endemische Bedrohung fortbesteht, wird sich auch die Anzahl der Menschen, die dafür anfällig sind, im Laufe der Zeit ändern. Junge Menschen werden in höhere Risikogruppen altern oder Bedingungen entwickeln, die sie einem Risiko aussetzen, und Babys werden ohne Immunität zur Welt kommen.

„Ob aufgrund der Evolution, aufgrund des Rückgangs oder aufgrund des Bevölkerungswechsels, wir haben einen Zufluss an Anfälligkeit, der eine zukünftige Übertragung ermöglicht“, sagte Adam Kucharski, Epidemiologe an der London Faculty of Hygiene and Tropical Medication .

Das Fehlen einer weit verbreiteten Impfung in den Vereinigten Staaten und weltweit, gepaart mit der Ungewissheit über die Stärke der von Omicron hinterlassenen Immunität, öffnet die Tür für die Möglichkeit neuer Varianten. Eines Tages kann einer von ihnen der Immunabwehr genauso intestine oder sogar besser als Omicron ausweichen.

„Ich betrachte Omicron als Beispiel dafür, wie endemisches Covid-19 aussieht“, sagte Kristian Andersen, Virologe am Scripps Analysis Institute in San Diego. „Aber das endet nicht mit Omicron, denn zukünftige Varianten werden entstehen.“

Die Coronavirus-Pandemie: Wichtige Dinge zu wissen

Karte 1 von 5

Impfungen. ​​Moderna hat eine Studie über einen Booster-Schuss begonnen, der speziell zur Abwehr von Omicron entwickelt wurde, sagte das Unternehmen. Die Ankündigung erfolgt am Tag, nachdem Pfizer und BioNTech erklärt haben, dass sie eine Studie über ihren eigenen Omicron-spezifischen Schuss gestartet haben.

Weder Impfstoffe noch Infektionen bieten eine sogenannte sterilisierende Immunität, was bedeutet, dass der Schutz, den sie bieten, mit der Zeit nachzulassen scheint. Der durch eine Delta- oder Omicron-Infektion gewonnene Schutz ist möglicherweise nicht so wirksam gegen neue Varianten, da sich das Virus unerwartet schnell und auf ungewöhnliche Weise verändert.

Viren entwickeln sich typischerweise in einem leiterartigen Muster, wobei sich jede neue Variante aus der vorherigen entwickelt. Aber die drei riskantesten Varianten des Coronavirus – Alpha, Delta und Omicron – haben sich unabhängig voneinander entwickelt. Das Coronavirus baute sozusagen nicht auf früherer Arbeit auf – es erfand sich immer wieder neu.

Da immer mehr Menschen auf der Welt geimpft werden, wird die Evolution Formen des Coronavirus begünstigen, die Antikörper und andere Immunabwehrsysteme umgehen können.

„Wir könnten aus heiterem Himmel eine andere Variante bekommen, die auf einen Selektionsdruck reagiert, über den wir nicht wirklich nachgedacht haben, oder mit Mutationen, die wir nicht wirklich zusammengestellt haben“, sagte Emma Hodcroft, Molekularepidemiologin an der Universität Bern in der Schweiz.

Im Gegensatz zum weit verbreiteten Mythos wird sich das Coronavirus im Laufe der Zeit nicht garantiert in eine mildere Type verwandeln. Ein Virus kann weniger virulent werden, wenn es seine Wirte tötet, bevor es an andere weitergegeben wurde, oder wenn ihm die Wirte zum Infizieren ausgehen. Beides gilt nicht für das Coronavirus.

„Es tötet nicht genug von uns, um es ganz offen zu sagen, um sein Reservoir an zu infizierenden Menschen tatsächlich zu erschöpfen“, sagte Jeffrey Shaman, ein Epidemiologe an der Columbia College. „Und es wird sicherlich von einer infizierten Individual weitergegeben, lange bevor das Virus tötet.“

Selbst wenn die nächste Variante so gentle wie Omicron oder noch milder ist, kann eine hoch ansteckende Variante immer noch Chaos im Gesundheitssystem anrichten.

„Wenn Sie etwas so Übertragbares wie Omicron haben, müssen Sie nicht unglaublich schwer sein, um die Dinge wirklich zu vermasseln“, sagte Invoice Hanage, Epidemiologe an der Harvard TH Chan Faculty of Public Well being.

Die Zukunft wird auch von unserer Risikotoleranz abhängen, sowohl als Einzelpersonen als auch als Nation. Der relevanteste Vergleich ist der mit dem Grippevirus, der seit Hunderten von Jahren neben dem Menschen überlebt.

Wie das Coronavirus ist die Grippe in erster Linie eine Bedrohung für bestimmte Gruppen – in diesem Fall ältere Erwachsene, Kinder unter 5 Jahren und Personen mit einem schwächeren Immunsystem.

Der Relaxation der Bevölkerung trifft nur wenige Vorsichtsmaßnahmen. Unternehmen und Schulen verlangen keine negativen Assessments für diejenigen, die die Grippe hatten, und die Menschen tragen auch keine Masken, um sich davor zu schützen. Nur etwa die Hälfte der erwachsenen Amerikaner lässt sich jedes Jahr impfen.

Mit dem Coronavirus ringen die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens gerade damit, wie regular aussehen sollte, einschließlich der Kompromisse, die akzeptabel sind. Aber sie erkennen an, dass Kompromisse kommen werden.

„Wir haben keine Vorstellung davon, welches Maß an Kontrolle wir anstreben“, sagte Jennifer Nuzzo, Epidemiologin an der Bloomberg Faculty of Public Well being der Johns Hopkins College. „Ich glaube einfach nicht, dass null Fälle das Ziel für einen von uns ist.“

Diesen Monat forderte eine Gruppe ehemaliger Berater von Präsident Biden die Regierung auf, eine „neue Normalität“ zu planen, die ein langfristiges Leben mit dem Coronavirus und der Grippe beinhaltet. Wie Dr. Nuzzo argumentierten sie, dass die Regierung Ziele für die Anzahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle festlegen sollte, die Notfallmaßnahmen auslösen würden.

Angesichts der Häufigkeit, mit der das Coronavirus die Erwartungen auf den Kopf gestellt hat, sollten die Amerikaner auf das Beste hoffen – aber seien Sie darauf vorbereitet, mit etwas Kürzerem etwas länger zu leben.

„Wir alle wollen, dass das vorbei ist“, sagte Dr. Shaman. „Aber ich denke, wir müssen in unserer Herangehensweise an diese ganze Sache etwas agnostischer sein.“

„Wir wissen es nicht“, fügte er hinzu. „Wir wissen es einfach nicht.“

What do you think?

Written by trendingatoz

Leave a Reply

GIPHY App Key not set. Please check settings

Reddit is testing out NFT profile pics however ‘no choices have been made’

Newest information from Russia and Ukraine: stay updates