in

Die Wein-App CellarTracker ist während der Pandemie gewachsen. Hier ist, was als nächstes kommt

Eric LeVine, Gründer und CEO von CellarTracker, besucht den Keller seines Hauses in Seattle.

Talia LeVine

Bevor es Fb gab, gab es CellarTracker.

Eric LeVine, ein ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter, der sich auf einer Fahrradtour in Italien in Wein verliebte, erstellte die Web site 2003 für den eigenen Gebrauch und veröffentlichte sie ein Jahr später. 2005 gab er seinen Job auf.

Das Wachstum von CellarTracker stieg während der Covid-19-Pandemie, als Weinhändler digital wurden und die Verbraucher nach Orten suchten, um mehr über Wein zu erfahren. CNBC hat sich mit LeVine über die Anfänge der App informiert – und wie der Gründer von CellarTracker seine Zukunftsaussichten sieht.

CellarTracker hat sich einen Namen als Ort gemacht, um Weinsorten nachzuschlagen und Flaschen über andere Web sites wie Vivino zu kaufen. E-Commerce selbst conflict nie die oberste Priorität von LeVine. Stattdessen half die Wein-App Enthusiasten, ihren Vorrat zu verwalten, zu entscheiden, wann sie Weinflaschen öffnen und herauszufinden, was sie als nächstes wollen.

Das schien genau das zu sein, was die Benutzer wollten. CellarTracker zählt jährlich 11 Millionen einzelne Besucher und Zehntausende zahlen für den Service, der 9 Millionen Bewertungen von quick 4 Millionen verschiedenen Weinsorten bietet.

Jetzt expandiert es zusammen mit anderen weinorientierten Unternehmen, da die Verbraucher ihre On-line-Ausgaben erhöhen.

CellarTracker hat im November 2020 einen ganz neuen Weg eingeschlagen, als es einen unbestimmten Geldbetrag von Angel-Investoren aufnahm.

„Was ich jetzt versuche, ist ein Begin-up“, sagte LeVine gegenüber CNBC in einem Interview. Die Mitarbeiterzahl des Unternehmens stieg von vier auf 13 im Jahr 2021, mit Neueinstellungen in den Bereichen Knowledge Science, Engineering, Design und Advertising. LeVine sagte, er wolle mehr experimentieren und neue Einnahmequellen erkunden.

Digital geworden

Es ist ein gutes Timing. Die Weinwelt ist während der Pandemie immer digitaler geworden. Trotz der Sperrungen blieb der US-Konsum im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach einer Schätzung der Internationalen Organisation für Rebe und Wein unverändert. Aber On-line-Kanäle machten im November über 9 % des Gesamtumsatzes der US-Weingüter aus, gegenüber 2 % im April 2020, sagte Rob McMillan, Gründer der Weinabteilung der Silicon Valley Financial institution. Er sagte, er könne in fünf Jahren 20 % aller Verkäufe erreichen.

Im März 2020 schlossen Weingüter die Verkostungsräume und die Leute hörten auf, Eating places zu besuchen. Diese beiden Faktoren haben bedeutende Einnahmequellen verdrängt, die viele Weingüter für selbstverständlich hielten.

„Quick über Nacht hatten wir den besten Begin in ein Jahr, das wir je hatten, und verloren praktisch über Nacht unser gesamtes Restaurant-, Lodge- und Weingeschäft“, sagte Michael Kennedy, Gründer von Element, die Wein in Napa Valley und den Französische Area Bordeaux.

Größere Weingüter verfügten über traditionelle Vertriebskanäle, die ihren Wein zu Lebensmittelgeschäften transportierten. An kleineren Orten ging der Fußgängerverkehr zurück, obwohl die Menschen weiterhin über Lieferdienste wie Instacart in Supermärkten einkaufen.

Einige Weingüter hatten bereits eigene Weinclubs, über die sie Flaschen an Mitglieder verschickten. Dann gab es Weingüter, die sich nicht diversifiziert hatten, um den digitalen Verkauf zu nutzen. Der On-line-Weinhändler Yahyn, der 2019 begann und Schwierigkeiten hatte, Anrufe von Weingütern beantwortet zu bekommen, erhielt im März und April 2020 plötzlich 15 Anfragen professional Woche, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Pierre Rogers.

Unterdessen begannen die Investitionen in das Weingeschäft zu boomen. “Sie sehen, dass Kapital in großem Umfang aus Non-public Fairness und Enterprise Capital in den Bereich fließt. Ich habe es in den letzten anderthalb, zwei Jahren gesehen”, sagte Irv Goldman, CEO von Acker Merrall & Condit, einem Unternehmen, das veranstaltet Weinauktionen und unterhält einen New Yorker Store. Die Zahl der Besuche auf der Web site des Unternehmens hat sich von Februar 2020 bis August 2021 verdoppelt.

Unter anderem debütierte der On-line-Weinclub Winc im November an der New Yorker Börse, und Classic Wine Estates, eine Gruppe von Weingütern, begann im Juni nach dem Zusammenschluss mit einer speziellen Akquisitionsgesellschaft den Handel an der Nasdaq Composite.

„Wenn Sie in der Pandemie nicht intestine abgeschnitten haben, haben Sie einige Fehler gemacht, weil es eine gute Zeit conflict, Weinhändler zu sein“, sagte Gary Westby, Champagner-Einkäufer bei Okay&L Wine Retailers, die drei kalifornische Geschäfte betreibt.

Manche Anleger zweifeln an ihren Chancen auf dem Weinmarkt. Aber Unternehmer sind optimistischer. Es ist möglich, dass ein Weinunternehmen einen Wert von 10 Milliarden US-Greenback hat, sagte Heini Zachariassen, Gründer von Vivino, einem On-line-Weinhändler mit einer App, mit der Menschen Flaschen suchen, indem sie Etiketten mit Telefonkameras fotografieren. Vivino mit 55 Millionen Nutzern kündigte im Februar eine Finanzierungsrunde in Höhe von 155 Millionen US-Greenback mit einem geschätzten Wert von 500 bis 1 Milliarde US-Greenback an.

Was kommt als nächstes für CellarTracker

CellarTracker ist noch nicht in der Vivino-Liga. Die Web site hat sich in den letzten neun Jahren kaum verändert. Hellgelbe und bordeauxrote Hintergründe setzen ein vorhersehbares Thema, mit Textual content in langjährigen Microsoft-Schriftarten wie Georgia und Verdana. 2014 veröffentlichte das Unternehmen seine mobilen Apps. Die Homepage zeigt ein Foto von LeVines persönlichem Keller.

Profilseiten für einzelne Weine zeigen benutzergenerierte “Group-Verkostungsnotizen” und Bewertungen auf der 100-Punkte-Skala der Weinwelt, den Prozentsatz der von den Benutzern konsumierten Flaschen und Trinkfenster. Die Leute können Weine zu Weinkellern hinzufügen oder daraus entfernen, öffentliche oder non-public Notizen veröffentlichen, Etikettenbilder hochladen, Vorschläge für die Kombination von Speisen einreichen und ähnliche beliebte Weine anzeigen.

Vor einer Neugestaltung im Jahr 2012 gab es keine Benachrichtigungen, keine Miniaturprofile beim Bewegen der Maus über Weine und keine Seitenfenster mit umfangreichen Informationen neben den Suchergebnissen. Um diejenigen zu besänftigen, die Veränderungen nicht schätzen, hat LeVine einen klassischen Modus eingeführt, der Zugriff auf die alte Benutzeroberfläche bietet.

“Wir haben Leute, die sagen: ‘Nimm die klassische Website weg und ändere nichts'”, sagte er. “Es gibt immer eine Untergruppe solcher Leute. Wenn Sie nur diesen Leuten zuhören, werden sie vielleicht eines Tages die einzigen Leute sein, die die Website nutzen.”

Obwohl die Website den Oldtimern vertraut ist, ist sie keine hochmoderne Web-Eigenschaft, die jeden Monat Millionen neuer Benutzer anzieht. Und es macht nicht viel mit seinen Daten, die andere Unternehmen nicht einfach replizieren können.

Andere hingegen erkennen den Wert von CellarTracker. LeVine sagte, er habe sich von neun Akquisitionen, Joint Ventures oder Investitionen verabschiedet, darunter von Robert Parker Wine Advocate, der die 100-Punkte-Skala populär gemacht hatte, nachdem er entschieden hatte, dass er die Kontrolle nicht abgeben wollte.

Stattdessen beschloss er im Jahr 2020, CellarTracker mit externen Investitionen zu seinen Bedingungen zu stärken. Sein Hauptinvestor ist Brad Goldberg, ein ehemaliger Common Supervisor des Suchgeschäfts von Microsoft, den LeVine 1997 zum ersten Mal traf.

Im Jahr 2021 stellte das Unternehmen seinen ersten Datenwissenschaftler Eric Hullander ein, der begann, Beobachtungen darüber anzustellen, wie lange Weine zum Reifen brauchen können. Größere soziale Netzwerke wie Fb und LinkedIn beschäftigen zahlreiche Datenwissenschaftler, um datengestützte Funktionen zu entwickeln und die Nutzung zu analysieren.

LeVine sagte, dass das Unternehmen eine Beratungsgruppe von Weingütern zusammenstellt, um herauszufinden, was sie brauchen, einschließlich einer Präsenz auf der Web site und einer Möglichkeit, den Verbrauchern Informationen zu geben.

Dann gibt es Einzelhändler. Bewertungen und Bewertungen von CellarTracker-Benutzern sind reichlicher als die von professionellen Kritikern, die hilfreichen Kontext für On-line-Outlets bieten könnten.

Aber das Unternehmen möchte mit Vorsicht vorgehen, um den Ruf der Web site als Produktivitäts-App für Wein-Nerds nicht zu gefährden.

„Keine gruselige Scheiße, kurz gesagt“, sagte LeVine. “Sie betrachten Technologie und soziale Medien im Allgemeinen, und wir werden von Unternehmen überflutet, die wirklich gruselige Sachen mit unseren Daten machen. Wir gehen einfach nicht dorthin.”

Wenn überhaupt, conflict CellarTracker zu leise.

„Wenn ich den Leuten zweimal im Jahr eine E-Mail schicke, ist das viel“, sagte LeVine. “Wir werden anfangen, ein bisschen mehr davon zu machen und die Leute das auf- oder abdrehen lassen.”

Der relative Mangel an Nudging führt zu weniger Gründen, CellarTracker auf Updates zu überprüfen.

Jackson Rohrbaugh, ein Meistersommelier und Präsident des On-line-Weinclubs Crunchy Pink Fruit in Seattle, behält mit einer Excel-Tabelle den Überblick über seine Weinsammlung, besucht jedoch CellarTracker, um Verkostungsnotizen zu bestimmten Weinen zu lesen.

“Es gibt Zeiten, in denen es tremendous hilfreich ist”, sagte er. “Es ist eine so coole Group, die sich zusammengefunden hat, um diese wirklich interessanten Weinnoten zu liefern.” Aber er liest die Kritiken mit Skepsis. Manchmal scheinen die Leute zunächst Experten zu sein, sind es aber in Wirklichkeit nicht, sagte er.

Das bedeutet nicht, dass das Publikum Wein nicht so beurteilen kann, wie es Kritiker tun. Eine Vox-Analyse der Weinbewertungen von CellarTracker-Nutzern aus dem Jahr 2016 zeigte eine constructive Korrelation mit den Bewertungen, die vom britischen Kritiker Jancis Robinson, Worldwide Wine Cellar and Wine Advocate, veröffentlicht wurden.

Sogar Rohrbaugh hat Bedenken wegen der Bewertungen von Kritikern. Sie könnten fünf Weine in einer Sitzung probieren, sagte er, aber die meisten Leute trinken Wein nicht so.

Bei so vielen Möglichkeiten, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, können Kritiker jedoch einen Mehrwert bieten. Abonnenten zahlen immer noch, um zu wissen, was Kritiker denken.

Tim Komada, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Enterprise-Firma Deep Fork Capital, folgte einst Wine Spectator und Wine Advocate, ließ aber seine Abonnements auslaufen. Stattdessen zahlt er jährlich für den Service von CellarTracker.

„Ich recherchiere (und vertraue) eher Weinbewertungen über CT und sein Group-Bewertungssystem als eine einzelne Publikation, die die Bewertungen/Bewertungen eines einzelnen Kritikers druckt“, schrieb er in einer E-Mail.

Komada, der vor der Pandemie nach 18 Jahren in der San Francisco Bay Space nach Philadelphia gezogen ist, verwaltet über 1.000 Flaschen auf seinem CellarTracker-Konto, das er seit 2009 hat.

“Wenn es nicht drin ist, verliere ich einfach den Überblick”, sagte er.

Ein Großteil der Sammlung liegt bei ihm in Philadelphia, der Relaxation lagert und CellarTracker zeigt, wo sich die verschiedenen Flaschen befinden und wie viel alles wert ist.

“Ich meine das nicht böse, aber es erinnert mich irgendwie an Craigslist im Vergleich zu all den anderen Leuten, die dagegen gestoßen sind”, sagte er. “Es conflict da. Es ist der Branchenstandard auf dem Markt. Es ist funktional genug. Und es gab Unternehmen, die Millionen von Greenback für ähnliche Dinge gesammelt haben. CellarTracker hat überlebt und gedeiht.”

Es überdauerte Vintrust, ein 2003 von Komada mitgegründetes Begin-up, das Wein für Sammler lagerte und ihnen bei der Verwaltung des Inventars half. Vintrust, das 2009 sein Geschäft mit Verbraucherspeichern geschlossen hatte, conflict einst daran interessiert, CellarTracker zu erwerben, aber LeVine zögerte und sagte, er wolle sich auf organisches Wachstum konzentrieren, sagte Komada.

Schicksalsparty

2019 versammelten sich Familienmitglieder und Freunde im angesehenen italienischen Restaurant Bisato in Seattle, um den 50. Geburtstag von LeVine und seiner Frau Suzi zu feiern. Spät am Abend, nachdem die meisten Leute gegangen waren und LeVine ein paar Flaschen Barolo und Burgunder bestellt hatte, damit die Gläser nicht leer waren, kam er mit Goldberg, seinem ehemaligen Microsoft-Kollegen, ins Gespräch.

LeVine hatte gerade ein Angebot erhalten, die Kontrolle über das Geschäft zu verkaufen, und er versuchte, seinen nächsten Schritt zu finden. Wir sollten uns setzen, sagte Goldberg zu LeVine, und sie fanden einen Tisch, um allein zusammen zu sein. Goldberg sagte ihm, dass er schon viele CEOs beraten habe und dass er gerne behilflich sei.

Zwei Tage später unterhielten sich LeVine und Goldberg stundenlang bei Espresso. Goldberg sagte, er habe LeVine geholfen, “klar zu machen”, was er wollte.

“Ich conflict so vorsichtig”, sagte LeVine. „Ich habe gesehen, dass so viele andere Dinge wegen zu viel Ehrgeiz versagt haben. Wenn CellarTracker scheitern würde, dann wegen mangelndem Ehrgeiz.“

Später holten der Weinunternehmer und Goldberg Russ Morgan, der im Administration bei Amazon und Microsoft gearbeitet hatte. Morgan würde später als operativer Chef von CellarTracker eintreten. Goldberg gab LeVine eine Reihe von Optionen, darunter eine Investition, und er entschied sich für diese.

Institutionelles Risikokapital wäre für ein 18-jähriges Unternehmen möglicherweise zu extrem gewesen. Die kulturelle Ausrichtung einzelner Investoren habe sich als besser erwiesen, sagte Goldberg, der in seinen 15 Jahren auf CellarTracker 185 Verkostungsnotizen veröffentlicht hat.

Jetzt, so Goldberg, gibt es Raum, um bestehende Funktionen für neuere Mitglieder einfacher zu nutzen und für die Suche nach dem nächsten Kauf unerlässlich zu werden. Wenn diese Initiativen erfolgreich sind, können neue folgen. Und im Laufe der Zeit könnte das Unternehmen mehr Geld von außen aufnehmen, sagte Goldberg.

„Ich möchte, dass CellarTracker in 10, 20, 40 Jahren erfolgreich ist“, sagte LeVine.

UHR: Signifikanter „aufwärts gerichteter Weinmarkt“ in den nächsten 2 bis 3 Jahren, sagt Bordeaux Index

What do you think?

Written by trendingatoz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

GIPHY App Key not set. Please check settings

School soccer will get its inevitable title rematch between Georgia and Alabama

Bedtime tales are additionally appropriate for adults