in

Die nächsten großen Wahlkämpfe der Sportwetten finden in Kalifornien statt

TEMECULA, Kalifornien – Legale Sportwetten in den Vereinigten Staaten beschleunigten sich im Jahr 2021, als eine Reihe von Staaten entweder legislative Blockaden überwand, wie es Ohio kurz vor Weihnachten tat, oder sich für On-line-Wetten abmeldete, wie es New York kurz nach dem Wahltag tat.

Aber diese Bemühungen werden wahrscheinlich verblassen im Vergleich zu der umfassenden Lobbyarbeit, den Kampagnen und den juristischen Turnieren im Jahr 2022, bei denen es um das ging, was ein DraftKings-Supervisor kürzlich als „einen der heiligen Grale“ der Sportwetten bezeichnete: Kalifornien.

Bis November könnten die Kalifornier aufgefordert werden, über bis zu vier Sportwetten-Initiativen abzustimmen. Aus diesem Grund bereiten sich kapitalkräftige Interessenten, darunter nationale Sportwettenanbieter und indianische Casinos, darauf vor, 200 Millionen Greenback auszugeben, um die Wähler in Kalifornien davon zu überzeugen, ihren speziellen Vorschlag zu unterstützen – oder die anderen abzulehnen.

Eine Maßnahme, die sich bereits für die staatliche Abstimmung qualifiziert hat, gesponsert von mächtigen Stämmen in Kalifornien, würde Sportwetten hinzufügen, aber nur persönlich, in Stammes-Casinos oder Pferderennbahnen. On-line-Wettinitiativen, die jetzt Unterschriften sammeln, lassen die Aussicht baumeln, überall über das Web Wetten abzuschließen. Andere bieten einen Mittelweg.

Wenn eine der Maßnahmen verabschiedet wird, werden quick zwei Drittel der Amerikaner in Staaten leben, die Sportwetten zulassen oder regulieren. Und mit Kalifornien und New York an Bord wären Sportwetten im Wesentlichen nationwide und würden einen Markt befeuern, von dem Goldman Sachs kürzlich schätzte, dass er in einem Jahrzehnt von derzeit 900 Millionen US-Greenback auf 40 Milliarden US-Greenback Umsatz wachsen könnte.

Die Growth des Glücksspiels in Kalifornien ist jedoch oft zu kurz gekommen oder wurde durch konkurrierende Interessen torpediert. Tatsächlich haben die kalifornischen Kartenspielräume, die hauptsächlich in größeren Städten tätig sind und eine begrenztere Auswahl an Spielen anbieten, gerade eine Klage eingereicht, um die qualifizierte Stammesmaßnahme für ungültig zu erklären.

„Wir werden nie Sportwetten auf irgendeiner Ebene herausbekommen, wenn Kalifornien nicht an Bord kommt“, sagte Jason Giles, Govt Director der Nationwide Indian Gaming Affiliation, kürzlich auf einer Sportwettenkonferenz im Pechanga Resort and On line casino in Temecula. „Das wird der Spielveränderer für die Vereinigten Staaten sein.“

Seit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Jahr 2018, ein Bundesgesetz aufzuheben, das kommerzielle Sportwetten in anderen Bundesstaaten als Nevada verbietet, haben mehr als 30 Bundesstaaten Sportwetten genehmigt, darunter etwa ein Dutzend im letzten Jahr. Mehr als 20 Staaten sind dwell gegangen.

New York hat gerade mit mobilen Sportwetten begonnen, nachdem es Lizenzen dafür an zwei Koalitionen mit bekannten Namen, Caesars Sportsbook und Bally’s Interactive, vergeben hatte. Gouverneur Mike DeWine aus Ohio unterzeichnete Ende Dezember ein Gesetz zur Legalisierung von Sportwetten. Und die Gesetzgeber unter anderem in Wyoming und Arizona genehmigten schnell Sportwetten.

„Sehen Sie sich diese large Growth im ganzen Land an und wo wir uns befinden – sie wird immer mehr zum Mainstream“, sagte Brandt Iden, ein ehemaliger Staatsvertreter in Michigan, der darauf drängte, Sportwetten in seinem Heimatstaat zu legalisieren. Iden ist jetzt Head of Authorities Affairs bei Sportradar, das Daten für Sportwetten sammelt und analysiert. „Ich spreche mit Gesetzgebern, die sagen, weißt du was, ich unterstütze kein Glücksspiel, aber jeder tut es.“

Von den Holdouts prüfte Texas mehrere Gesetzentwürfe im Jahr 2021, und einige Gesetzgeber erwarten Schwung, wenn die Legislative 2023 wieder zusammentritt. Florida ist derweil ein Chaos: Ein Bundesrichter hat kürzlich die neue Sportwetten-App des Seminole-Stammes blockiert, und DraftKings und FanDuel rennen um die Wette genug Unterschriften zu sammeln, um ein Referendum über die Abstimmung 2022 zu erreichen.

In Kalifornien ist das Glücksspiel – hauptsächlich an Spielautomaten und Blackjack – seit zwei Jahrzehnten auf Stammesgebieten im Rahmen von mit dem Staat ausgehandelten Verträgen authorized. Der Staat erlaubt auch das Glücksspiel auf Pferderennbahnen, die 1933 legalisiert wurden, und in Kartenstuben, die ihre Abstammung von Poker spielenden Bergleuten während des Goldrausches verfolgen.

Alle Änderungen würden Verfassungsänderungen durch ein Wählerreferendum oder von den Wählern unterstützte Gesetze erfordern.

Frühere Versuche sind ins Stocken geraten; On-line-Poker zum Beispiel scheiterte teilweise daran, dass die Stämme selbst gespalten waren. Aber jetzt scheint es weniger Widerstand aus moralischen und philosophischen Gründen zu geben.

„Wenn wir an fortschrittliche Gesetze oder Gesetze zum Schutz des Verbraucherschutzes denken, liegt Kalifornien an vorderster Entrance, egal ob wir über Mindestlöhne oder Datenschutz sprechen wollen“, sagte Marc Edelman, Juraprofessor am Baruch School, der ausführlich über Sport geschrieben hat Glücksspiel. „Wenn Kalifornien das Sportglücksspiel legalisiert, wird es sehr unwahrscheinlich, dass ein anderer Staat als verbraucherorientierter Gegner des Sportglücksspiels auftaucht.“

Dieses Mal begann der Vorstoß zur Ausweitung des Glücksspiels vor der Pandemie von einer Koalition von 18 Stämmen, die das On line casino-Glücksspiel im Staat dominiert haben.

In den Vereinigten Staaten erwirtschaftete Stammesglücksspiel trotz der Pandemie in seinem Geschäftsjahr vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 Einnahmen in Höhe von 27,8 Milliarden US-Greenback. Kalifornien ist der größte Bundesstaat mit 66 Stammes-Casinos in staatlich anerkannten Ländern, meist weit von der Küste entfernt, die etwa 8 Milliarden US-Greenback einbringen, wobei ein Großteil davon von Spielautomaten stammt.

Unter der Initiative der Stämme, die von einem politischen Aktionskomitee unterstützt wird, das mehr als 13 Millionen US-Greenback gesammelt hat, würden Sportwetten in Stammeskasinos und Pferderennbahnen erlaubt. Roulette und Würfelspiele wie Craps wären im Rahmen des Vorschlags ebenfalls erlaubt, der sich nach dem Sammeln von mehr als einer Million gültiger Unterschriften für die Abstimmung im Mai 2021 qualifizierte.

Eine Sache, die nicht enthalten ist, sind On-line-Wetten, denn die Initiative soll „ein sehr maßvoller, inkrementeller Schritt“ sein, sagte Mark Macarro, Stammesvorsitzender der Pechanga-Bande der Luiseño-Indianer im Riverside County.

„Wir denken, dass dies das Richtige für die Stämme und die Stammessouveränität ist“, sagte er auf der Konferenz hier. „Es gibt genug Nervosität darüber, was mit stationären Einrichtungen passieren könnte.“

Die Initiative würde auch ein neues zivilrechtliches Durchsetzungsinstrument schaffen, mit dem jeder, der illegalen Glücksspielaktivitäten verdächtigt wird, Klage einreichen kann. Es ist diese Bestimmung, die zwei getrennte, aber verwandte Bemühungen der kalifornischen Cardrooms angeheizt hat, die Stämme zu besiegen und ihre eigene Sportwetten-Maßnahme zu verabschieden.

Kalifornien hat mehr als 80 Kartenräume, die von kneipenähnlichen Orten mit ein paar Pokertischen bis hin zu eleganten Giganten mit 270 Tischen reichen, begleitet von Eating places und zahlreichen Geldautomaten. Zusammen beschäftigen sie 23.000 Menschen in städtischen Gebieten, viele davon Asiaten, Schwarze und Hispanoamerikaner Laut der California Gaming Affiliation, einer Handelsgruppe, pumpen sie jedes Jahr 300 Millionen US-Greenback an Steuereinnahmen auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene ein.

Viele kommunale Haushalte verlassen sich stark auf die Kartenräume, um lebenswichtige Dienste zu finanzieren und die Jugendgerichtsbarkeit und andere Programme zu stärken, sagte Bürgermeisterin Tasha Cerda von Gardena, die über zwei Kartenräume verfügt. Sie hat eine Initiative unterstützt, die Sportwetten in Kartenräumen, Stammeskasinos und Rennstrecken sowie Web-Sportwetten ermöglichen würde. Diese Initiative hat bisher 450.000 US-Greenback eingebracht. In der Zwischenzeit haben einige der größeren Kartenspiele mehr als 24 Millionen Greenback in eine „Nein“-Kampagne gegen die Initiative der Stämme gesteckt.

Während einer kürzlichen Tour durch das Hollywood Park On line casino in Inglewood neben dem SoFi-Stadion, dem Gastgeber des Tremendous Bowl im nächsten Monat und der nationalen Meisterschaft der School Soccer Playoffs im Jahr 2023, schätzte Deven Kumar, der Basic Supervisor des Casinos, dass Sportwetten die Einnahmen steigern könnten – bereits jetzt durch die Coronavirus-Pandemie verletzt – um 20 bis 25 Prozent. Er und James T. Butts Jr., Bürgermeister von Inglewood, warnten davor, dass die zivilrechtlichen Bestimmungen der Stämme ihr bestehendes Geschäft um bis zu 75 Prozent schmälern könnten, was durch die unvermeidlichen Rechtskosten noch verstärkt wird.

„Sie versuchen, das Glücksspiel auf Kosten anderer zu einem Monopol zu machen“, sagte Butts. „Sie sind nicht mehr die entrechtete Gruppe, die sie einmal waren. Die Städte mit Minderheitsmehrheit verdienen auch die Probability auf Gerechtigkeit.“

In der Stadt Hawaiian Gardens, wo das Gardens On line casino 68 Prozent der Steuereinnahmen im Gemeindehaushalt 2019-20 lieferte, sagte Keith A. Sharp, Basic Counsel des Casinos, dass Sportwetten die Sonntage im On line casino – jetzt größtenteils leer – verändern könnten. in geschäftige Zeiten, in denen Kunden auf NFL-Spiele wetten konnten, während sie gleichzeitig Baccarat oder andere Spiele spielten.

Wenn die Kartenräume jedoch humpelten, sagte Nary Chin, eine langjährige Kartenhändlerin und alleinerziehende Mutter von vier Kindern, dass sie um ihre Zukunft fürchtete.

„Ich habe Englisch im Spielzimmer gelernt, nicht in der Schule“, sagte ein emotionaler Chin, der 1984 aus Kambodscha eingewandert conflict. „Ich bin sehr dankbar. Das ist mein Zuhause. Wenn ich diesen Job nicht hätte, wüsste ich nicht, was ich tun würde.“

Die dritte Initiative kommt von On-line-Sportwettenanbietern, darunter DraftKings und FanDuel, die zum ersten Mal nach Kalifornien kommen und On-line-Wetten anbieten wollen.

Die Maßnahme erfordert, dass diese Unternehmen mit Stämmen zusammenarbeiten, und ihre Unterstützer sagen, dass die Wähler sowohl ihre Initiative als auch die persönliche Initiative der Stämme annehmen können. Die meisten Gewinne des Staates würden für Obdachlosigkeitsmaßnahmen und für die Stämme selbst verwendet. Laut dem unparteiischen Legislative Analyst’s Workplace würde es auch Wetten auf nichtsportliche Veranstaltungen wie Preisverleihungen und Videospielwettbewerbe erlauben, aber nicht auf Jugendsport oder Wahlen.

„Wir betrachten den stationären Handel als sehr komplementär zu Mobilgeräten“, sagte Jonathan Edson, Senior Vice President für Geschäftsentwicklung bei FanDuel, auf der Sportwettenkonferenz.

„Kalifornien ist einer der heiligen Grale im Sport“, fügte Jeremy Elbaum, Senior Vice President für Geschäftsentwicklung bei DraftKings, hinzu.

Die Unterstützer, die von anfänglich 100 Millionen US-Greenback aus sieben Sportbüchern gebeutelt wurden, haben Bürgermeister in Lengthy Seashore, Oakland, Fresno und Sacramento sowie Befürworter aufgestellt, die sich für die Bekämpfung einer Obdachlosenkrise einsetzen. Sie sind zuversichtlich, dass sie genügend Unterschriften sammeln werden, um bis zum Wahlschluss im Juni zertifiziert zu werden.

„Wir konzentrieren uns auf kontinuierliche stabile Einnahmen, um die Schlüsselprogramme zu finanzieren, von denen wir wissen, dass wir sie brauchen“, sagte Tommy Newman, Vizepräsident für Engagement und Aktivierung bei United Means of Higher Los Angeles. „Wenn wir ehrlich sind, regelt und erfasst dies den Wert von etwas, das passiert, für Menschen in Gemeinden, die die Investition unbedingt brauchen.“

Im November kam eine vierte Initiative hinzu, die sowohl On-line- als auch persönliche Wetten unterstützte und von einer anderen Gruppe von Stämmen unterstützt wurde, darunter die Rincon Band of Luiseño Indians und die San Manuel Band of Mission Indians.

„Ausserstaatliche und internationale Glücksspielbetreiber wollen das ausgewogene System, das Kalifornien geschaffen hat, umschreiben, damit ihnen die Zukunft gehört, einen Hungerlohn für ernsthafte lokale und landesweite soziale Probleme zahlen und versuchen, die Stämme zu spalten, indem sie vorübergehende Reichtümer anbieten wenige, während sie dem Relaxation zukünftige Wachstumschancen nehmen“, schrieben die Stämme in ihrem Antrag an den kalifornischen Generalstaatsanwalt.

Ein Anwalt der Stämme, Scott Crowell, reagierte nicht auf Nachrichten, in denen um einen Kommentar gebeten wurde.

Einige Glücksspielanalysten glauben, dass eine Fülle von Initiativen die Wähler verwirren kann, die möglicherweise einfach zu allem nein sagen. Ein weiterer Joker ist eine Klage, die im Dezember von zwei Kartenräumen eingereicht wurde, in der behauptet wird, dass die qualifizierte Stammesinitiative gegen die Staatsverfassung verstößt, die besagt, dass sich Initiativen nur auf ein Thema konzentrieren können, da die Stämme versuchen, Sportwetten im Einzelhandel sowie mehr Tische hinzuzufügen Spiele.

Unabhängig vom Ausgang der Klage oder der Abstimmungsmaßnahmen bauen viele Sport- und Technologieunternehmen durch Free-to-Play-Spiele, Wettbewerbe, Fantasy-Sportarten und nationale Marketingkampagnen ein Publikum auf, selbst in Staaten, in denen Sportwetten noch nicht freigegeben wurden , sagte Rob Phythian, Gründer und Geschäftsführer von SharpLink Gaming, einem Technologieunternehmen.

Groups wie die Minnesota Vikings haben Unternehmen wie SharpLink angeheuert, um Fantasy-Spiele zu entwickeln. Das könnte in Kalifornien von Bedeutung sein, wo es 19 Groups in der NFL, MLB, NBA, NHL und WNBA gibt – bei weitem die meisten aller Bundesstaaten.

„Wir sind nur eine Brücke zum Wetten“, sagte Phythian. „Es ist so, als würde man den Muskel trainieren.“

What do you think?

Written by trendingatoz

Leave a Reply

GIPHY App Key not set. Please check settings

AT&T is delaying 5G rollouts close to some airports after airways warned of cancellations

WHO says there isn’t a proof of wholesome youngsters, children want Covid boosters